Endlich Ferien .... oder?

Wohl eher nicht. Seit mehr als einem Jahr ärgert uns das Corona-Virus und bestimmt wesentliche Teile unseres Alltags.
Das merken wir in der Schule z.B. durch den Wechselunterricht, durch das Maskentragen, durch den Wegfall von Feiern und Festen und vieles mehr, und natürlich hat das auch Auswirkungen auf die Feriengestaltung. Man darf nicht in Urlaub fahren, nicht in den Sportverein gehen und nicht beliebig viele Freunde treffen - wo liegt da noch der Reiz von Ferien?

Aber es gibt immer auch Hoffnungsschimmer! Ein toller Schritt in Richtung mehr Freiheit war zum Beispiel die Wiederöffnung von Grundschulen am 22. Februar. Fünf Wochen Unterricht - zwar nur an der Hälfte der üblichen Schultage, dafür aber auch in einer kleineren Gruppe, sodass mit jedem einzelnen KInd mehr und intensiver gearbeitet werden konnte. Die Klasse 1 befasste sich z.B. in der Zeit mit der gesunden Ernährung. Sie stellten zusammen, was zu einem guten Schulfrühstück gehört, und was eher nicht.

Wie man unschwer an der Befüllung der Frühstücksdosen erkennen kann, war die Unterrichtseinheit von Lernerfolgen gekrönt:

Der Wiederbeginn des Unterrichts ist nur ein kleiner Schritt, aber wir sind guter Hoffnung, dass uns der Wechselunterricht auch nach den Ferien erhalten bleibt.
Gerade das Osterfest steht ja für uns Christen ganz besonders unter dem Zeichen der Hoffnung - der Theologe Dietrich Bonhoeffer hat in dunklen Zeiten vom "Hoffnungsfest Ostern" gesprochen - also wollen wir gerne hoffen, dass wir uns nach den Ferien gesund wiedersehen und in absehbarer Zeit auch wieder mehr "Normalität" eintritt.

In diesem Sinne wünschen Kollegium und Mitarbeiter der KGS Rudersdorf allen Kindern und ihren Familien

... trotz aller Einschränkungen erholsame und abwechslungsreiche Osterferien und ein gesundes Wiedersehen in der Schule am 12. April (Gruppe 1) und am 14. April (Gruppe 2).

28.03.2021 18:33

Zurück